Vereinsgeschichte


Zur Geschichte der Islandpferdefreunde Rhön-Vogelsberg
 
In Rhön und Vogelsberg gab es schon lange vor der offiziellen Vereinsgründung eine Fangemeinde für die urwüchsigen, robusten Rösser aus Island. Ende der 60er Jahre (1969) trafen sich die Pioniere der Islandpferdereiterei auf dem Hof von Raban Feuerstein, um am ersten Oktoberwochenende zur Premiere des Herrenritts von Frauenholz aus Richtung Holzberghof aufzubrechen. War es damals ein kleines Grüppchen unerschrockener Reitersleut, so treffen sich seither – ohne Unterbrechung und vielmals schon in zweiter oder dritter Generation – bis zu 30 Reiter, die mit ihren Vierbeinern durch die Rhön streifen.
Manfred Schreiber war 1975 Initiator des traditionellen Himmelfahrts-Rittes, der sich über vier Tage erstreckte. Treffen war standesgemäß am Stall in Hettenhausen und über verschiedene Wege führte es die Teilnehmer zu ihrem beliebten Quartier in der Hochrhön, dem Holzberghof. Seit einigen Jahren wird dieser beliebte Ritt von verschiedenen Vereinsmitgliedern durchgeführt.
Der erste Hexenritt, von Soscha Feuerstein  ins Leben gerufen, stand  1977 auf dem Programm. Erika Schreiber setzt diese Tradition lange Zeit fort, bevor Rhöner und Vogelsberger Hexen ihre Kolleginnen auch in andere Reitgebiete führten.
Im Vogelsberg steht  Hans Gischler aus Lingelbach seit über 30 Jahren mit dem Herzberg-Ritt wie ein Fels für das Wanderreiten mit Islandpferden.
Das Vereinsgeschehen war also schon voll im Gange, bevor am 22. November 1980 in der  Gaststätte Rimberg an der A 5 der Verein „Islandpferdefreunde Nordhessen e.V.“ gegründet wurde. Den Vorsitz übernahm Manfred Schreiber, Stellvertreter war Jürgen Zutz.
Am 5. August 1988 übernahm Hilmar Hartmann die Geschicke des Vereins, der in Islandpferdefreunde Rhön-Vogelsberg umbenannt wurde. Die Schar von damals 70 Mitgliedern ist heute auf 240 angewachsen.
Seit Beginn spielt die Ausbildung der Reiter eine zentrale Rolle. Im April 1977 trafen sich 26 Aktive mit ihren Pferden auf dem Karolinenhof in Dirlos, um sich von der damals 20jährigen Andrea-Katharina Rostock Tips für den Umgang mit ihren Vierbeinern geben zu lassen.
Im Frühjahr 1982 folgte dann ein einwöchiger Kurs auf dem Gelände von Schloß Adolphseck. Die 14 Teilnehmer wurden erstmals von dem isländischen Reitlehrer Gunnar Örn Isleifsson unterrichtet.
Seither wurde das Angebot an Lehrgängen stetig ausgebaut und die Erfolge dieser Arbeit tragen zahlreiche Früchte. 1995 wurden auf dem Gestüt Ziegelhof die ersten Vereinsmeisterschaften durchgeführt und vor allem die Kinder und Jugendlichen des Vereins präsentieren sich auf Turnieren in ganz Deutschland in guter Form.